Der Energieausweis: Steckbrief für Wohngebäude

Der Energieausweis dokumentiert steckbriefartig den Energiestandard eines Gebäudes. Wir
informieren Sie über Rechte und Pflichten, die der Energieausweis für Eigentümer, Mieter und
Käufer eines Hauses oder einer Wohnung mit sich bringt und was es bei der Ausstellung eines
Ausweises zu beachten gilt.

Gesetzeslage
Die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt die Einführung von Energieausweisen zur
Bewertung des energetischen Zustands von Gebäuden vor. Die Ausstellung eines Ausweises
für Bestandsgebäude kann dabei auf zwei unterschiedliche Arten erfolgen: auf der Grundlage
des berechneten Energiebedarfs des Gebäudes ("Bedarfsausweis") oder auf der Grundlage
des gemessenen Energieverbrauchs der Bewohner ("Verbrauchsausweis").
  
Ausstellersuche
Zur Ausstellung von Energieausweisen sind nach der Energieeinsparverordnung nur Personen
berechtigt, die bestimmte Qualifikationskriterien nachweisen können. Da es jedoch keine
vollständige Liste der zugelassenen Aussteller gibt, gestaltet sich die Suche nach einem
qualifizierten Aussteller oftmals schwierig.
  
Vermietung und Verkauf 
Bei Vermietung oder Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses muss ein Energieausweis
vorgelegt werden. Damit sollen potenzielle Käufer oder Mieter über die Höhe der zu erwartenden
Energiekosten, die bei unsanierten Gebäuden einen immer größeren Teil der Wohnkosten
ausmachen, informiert werden. Ein Energieausweis muss allerdings nur dann vorgelegt werden,
wenn das Objekt verkauft oder neu vermietet wird. Bestandsmieter haben kein Recht, den
Ausweis zu sehen.
  
Was sagt der Energieausweis aus? 
Der Energieausweis soll einen Vergleich der energetischen Beschaffenheit von Gebäuden in
ganz Deutschland ermöglichen. Der Ausweis erlaubt jedoch keinen unmittelbaren Rückschluss
auf den zu erwartenden Energieverbrauch und die Energiekosten. Warum nicht? Der Energie-
verbrauch ist stark von individuellen Verhaltensweisen und zukünftigen Witterungsverhältnissen
abhängig, die sich im Ausweis nicht abbilden lassen. Da der Ausweis zudem für das ganze
Gebäude gilt, kann der Energieverbrauch einer einzelnen Wohnung merklich davon abweichen.
  
Plausibilitäts-Check von Energieausweisen
Die ersten Erfahrungen nach Einführung des Energieausweises zeigen, dass auf die Qualität
ausgestellter Ausweise nicht immer Verlass ist. Mit unserem Online-Energiebedarfsrechner
können Sie als Gebäudeeigentümer oder als Kauf- und Mietinteressent mit wenigen Angaben
den Energiebedarfskennwert eines Gebäudes ermitteln. Damit können Sie die Energieeffizienz
des Gebäudes bewerten und grob einschätzen, ob der im Energieausweis dokumentierte
Kennwert plausibel ist.
 
 

 

Auch die Broschüre "Merkblatt Energieausweis" des Maklerverbandes IVD gibt
einen Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten zu Energieausweisen:
http://www.krag.de/IVD-Merkblatt-Energiepass_271009.pdf